„Stille Geburten“ (früher oft: Fehlgeburt genannt) geschehen häufiger als allgemein bekannt ist. Die Dunkelziffer der nicht erfassten stillen Geburten scheint sehr hoch zu sein; man vermutet sogar ein Verhältnis von zwei Aborten zu einer Geburt. 

Als eine stille Geburt/kleine Geburt oder auch einen Abort bezeichnet man eine Geburt in einem Schwangerschaftsalter, in welchem das Ungeborene außerhalb des Mutterleibes noch nicht überleben kann und somit vor oder während der Geburt stirbt oder durch eine Fehlanlage oder Erkrankung in der Gebärmutter verstirbt. 

Manchmal handelt es sich um einen sehr frühen Moment, in dem die Mutter selbst noch nicht weiß, dass sie schwanger ist; manchmal hat vielleicht die erste große Freude schon eingesetzt, und dieses Ereignis kommt wie ein Blitz aus heiterem Himmel. Der Verlust kann für die Familie sehr schmerzhaft sein.

Auch bei einer stillen Geburt/kleinen Geburt können Sie Hebammenhilfe in Anspruch nehmen. Die Kosten für die Hebammenhilfe bei und nach einer stillen Geburt/kleinen Geburt werden von allen gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Von Beginn der Schwangerschaft an darf die Hebamme der Frau zur Seite stehen, sowohl vor, während als auch nach dem traurigen Ereignis. Der Umfang der benötigten Leistungen ist von Frau zu Frau verschieden, je nach ihren persönlichen Bedürfnissen. Diese können reichen von einem Beratungsgespräch über stattfindende körperliche Veränderungen und deren Bedeutungen, Möglichkeiten der kleinen Geburt (Abwarten der Fehlgeburt / Einsetzen des „normalen“ Vorgangs, Einleitung, Ausschabung) gesetzliche Bestimmungen zur Bestattung, Bestattungsritualen,  über die Hebammenbegleitung bei der kleinen Geburt zu Hause bis zur evtl. benötigten Hilfe beim Abstillen. Sie können ebenso regelmäßige Hausbesuche in den Tagen nach einer Fehlgeburt in Anspruch nehmen.

Da die Hebammenarbeit immer der Schweigepflicht unterliegt, ist es für uns selbstverständlich, dass die Leistungen und Gespräche vertraulich behandelt werden. Wir versuchen außerdem darauf Rücksicht zu nehmen, dass Beratungstermine außerhalb der regulären Sprechstunde stattfinden, sodass Sie möglichst keiner Schwangeren begegnen sollten.

Wir unterstützen Sie in dieser schweren Zeit individuell:

  • Beratungsgespräche über körperliche Veränderungen und deren Bedeutung
  • Aufklärung über Möglichkeiten der alternativen Begleitung von kleinen und stillen Geburten
  • Emotionale Begleitung des Trauerprozesses und mentale Unterstützung
  • Hebammenbegleitung bei der kleinen oder stillen Geburt zu Hause oder im Geburtshaus
  • Regelmäßige Hausbesuche in den Tagen nach der kleinen oder stillen Geburt
  • Rückbildungskurs für Sternenmamas
  • Trauercafé

Sie erreichen uns Hebammen telefonisch oder persönlich während unserer Hebammensprechstunden oder Sie wenden sich an unser Geburtshausbüro.


Rückbildungskurs für Sternenmamas

Dieser Rückbildungskurs für verwaiste Mütter richtet sich an alle Frauen, deren Kind vor, während oder kurz nach der Geburt verstorben ist. Er bietet die Möglichkeit in einem geschützten Rahmen an einer Rückbildung teilzunehmen.

Ziel dieses Kurses ist es den Beckenboden zu stärken, die geschwächte Bauch- und Rückenmuskulatur zu kräftigen und die Rektusdiastase zu schließen. Neben den sportlichen Übungen gibt es aber auch genügend Raum und Zeit zum Austausch untereinander. Der Kurse ersetzt aber keine Therapie.

Gezielte Ruhe- und Entspannungsübungen sollen helfen nach diesem schweren Verlust wieder zu sich zu finden und sich körperlich und auch seelisch wieder zu kräftigen.

  • Nächster Beginn:
    – Freitag, 26.08.2022, 15:30-16:45 Uhr – bei Interesse auch vorzeitiger Beginn möglich
  • Ein kurzfristiger Einstieg in einen laufenden Kurs ist nach Rücksprache möglich
  • Kursleitung: Celine Simon
  • Ort: Kursraum, Rosenstr. 36 in Diez
  • Bei Rückfragen gerne an das Geburtshaus Büro wenden
  • Kosten: werden von Kasse erstattet, zzgl. Servicepauschale

Trauercafé

Dieses Angebot richtet sich an Eltern, deren Kind während der Schwangerschaft, unter der Geburt oder kurz danach verstorben ist.

Wir bieten in regelmäßigen Abständen einen geschützten Raum, in dem die betroffenen Eltern sich austauschen können.

In diesem Raum gibt es Platz für Gespräche, Gefühle und kreativen Umgang mit der Trauer

  • immer samstags 10:00-11:30 Uhr
  • Leitung: Celine Simon (Hebamme), Lioba Drott (Hebamme) und Annika Mohr (Sozialpädagogin)
  • Ort: Kursraum, Rosenstr. 36 in Diez
  • Kosten: freiwilliger Beitrag, ggf. Materialkosten, unterstützt vom Förderverein
  • Nächste Termine:
    – 13. August 2022
    – 01. Oktober 2022
    – 19. November 2022